El Salvador

Ausweg aus der Gewalt

In den armen Stadt­tei­len von San Sal­va­dor prä­gen Gewalt und Per­spek­tiv­lo­sig­keit das Leben der Jugend­li­chen. Ban­den­morde ste­hen auf der Tages­ord­nung. Aus Angst vor dem orga­ni­sier­ten Ver­bre­chen stel­len viele Fir­men Jugend­li­che aus bestimm­ten Stadt­be­zir­ken gar nicht ein.
Die kirch­li­che Orga­ni­sa­tion SSPAS zeigt einen Aus­weg auf. Sie bil­det Jugend­li­che hand­werk­lich aus, beglei­tet sie psy­cho­lo­gisch und ver­mit­telt sie in Arbeits­ver­hält­nisse.

Neuigkeiten aus dem Projekt

Seit 2016 unter­stützt die Aktion 5000 Brote das Bil­dungs­pro­jekt „Aus­weg aus der Gewalt“.

Mit gutem Erfolg, denn end­lich sind erste Ver­än­de­rung in der Unter­neh­mens­kul­tur erkenn­bar: Jugend­li­che aus Stadt­tei­len mit Ban­den­kri­mi­na­li­tät fin­den ein­fa­cher eine Anstel­lung und viele Jugend­li­che haben durch das Pro­jekt erfolg­reich eine Berufs­aus­bil­dung abge­schlos­sen.

Wei­tere Infos fin­den Sie hier:

El Sal­va­dor Update 2019

Wei­te­res Mate­rial zu die­sem Pro­jekt für die Arbeit mit den Konfirmand*innen fin­den Sie auch hier: