5000 Brote in der Corona-Zeit 

#5000Brote

Das Aktionsjahr kann mit zusätzlichen alternativen Formaten starten

Wir freuen uns über jede Gemeinde, die zusam­men mit den Bäckern die Aktion 5000 Brote in der ursprüng­lichen Form umset­zen kann und eine Mög­lich­keit sieht, Brote für den guten Zweck zu backen. Durch die Corona-Pan­de­mie wird das bei vie­len Gemein­den in die­sem Herbst aber viel­leicht noch nicht wie­der mög­lich sein.

Doch gerade jetzt ist welt­weite Soli­da­ri­tät und ein Zei­chen der Nächs­ten­liebe wich­tig. Die The­men der Aktion – wie glo­bale Ungleich­heit, Hun­ger und Armut, die Lebens­situ­atio­nen von Jugend­li­chen oder die Rele­vanz von Bil­dung – sind durch Covid-19 wie unter einem Brenn­glas ersicht­lich und vermittelbar.

Wir wis­sen nicht, wie sich die Rah­men­be­din­gun­gen in der kom­men­den Zeit ent­wi­ckeln. Es wäre aber schön, wenn es uns gemein­sam gelin­gen würde, die Aktion auch in die­sem Jahr leben­dig zu hal­ten, auch wenn der übli­che Aktions­verlauf viel­leicht nicht mög­lich ist. Hierzu möch­ten wir Ihnen alter­na­tive For­mate vor­schla­gen, die Ihnen als Anre­gung die­nen mögen und natür­lich ange­passt wer­den können.

Wir freuen uns über jede Gemeinde und jede Bäcke­rei, die eine Mög­lich­keit sehen, die Aktion 5000 Brote zu unterstützen.

 

Hier kön­nen Sie ein PDF mit den Vor­schlä­gen zur Corona-Zeit herunterladen.

Vorschlag 1: Zuhause backen – in 3 Schritten

Passt,

wenn Pfarrer*innen und Kon­fis die Aktion durch­füh­ren wol­len, aber kei­nen Bäcker fin­den. Pfarrer*innen und Kon­fis kön­nen hier­für ana­log oder digi­tal im regel­mä­ßi­gen Aus­tausch stehen.

1. Backen und teilen

Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den backen zuhause selbst ein Brot. Das selbst geba­ckene Brot kann dann krea­tiv in Szene gesetzt wer­den, z. B. mit Län­der­fähn­chen auf einem Foto oder mit Musik in einem Video­clip. Hier wer­den dem­nächst ein Erklär­vi­deo zum Brot­ba­cken und Rezepte ver­füg­bar sein.

Die Fotos oder die Clips können

  • auf Platt­for­men der jewei­li­gen Konfi-Gruppe digi­tal geteilt wer­den und/oder
  • auf sozia­len Medien mit dem Hash­tag #5000Brote geteilt und gleich­zei­tig Freunde zum Backen nomi­niert werden.
2. Lernen

Wenn sich die Konfi-Gruppe in Ihrer Gemeinde vir­tu­ell oder sogar schon wie­der räum­lich trifft, kann sie sich über die Back­er­fah­rung und über eines der Jugend­ausbildung­sprojekte von Brot für die Welt aus­tau­schen. Gibt es noch keine Grup­pen­tref­fen, kön­nen die Kon­fis selbst­stän­dig eines der Pro­jekte ken­nen­ler­nen.
Mehr dazu: siehe »Mate­rial

3. Spenden

Über die Medien der Kir­che (Gemein­de­s­chau­kas­ten, News­letter, Web­seite, …) wird mit­hilfe des Bild­ma­te­ri­als zu Spen­den für die 5000-Brote-Aktion ein­ge­la­den. Auch wenn die Spen­den­den dabei nicht wie sonst ein Brot erhal­ten, kön­nen sie die Kon­fis in ihrer Soli­da­ri­täts­ak­tion bestär­ken und mit einer Spende unter­stüt­zen. Dem­nächst wer­den hier Vor­la­gen für die Gemeinde­medien ver­füg­bar sein.

5000-Brote-Gottesdienst

Das High­light einer 5000-Brote-Aktion für die Gemeinde ist der 5000-Brote-Got­tes­dienst. Das kann auch die­ses Jahr wie­der so sein. Viel­leicht fin­den im Okto­ber und Novem­ber wie­der rich­tige Got­tes­dienste statt, bei denen die Gemeinde zusam­men in der Kir­che ist. Dann kann mit den Gottes­dienstanregungen von 5000 Brote mit den Konfirma­n­dinnen und Kon­fir­man­den ein leben­di­ger Got­tes­dienst gestal­tet wer­den und die Kon­fis kön­nen berich­ten, wie sie an der Aktion teil­ge­nom­men haben.

Doch der 5000-Brote-Got­tes­dienst kann auch als Online-Got­tes­dienst gestal­tet wer­den. Hier könn­ten die Kon­fis der Gemeinde z. B. ihre Fotos oder Video­clips zei­gen. Mit einem Online-Abend­mahl kann selbst geba­cke­nes Brot sogar sym­bo­lisch gemein­sam geteilt wer­den, auch ohne gemein­sam im Altar­raum zu ste­hen. Auch für die Aktions­spendensammlung kann der 5000-Brote-Got­tes­dienst ein gemein­sa­mer Höhe­punkt für die Gemeinde sein.

Vorschlag 2: 5000 Brote beim Bäcker – mit 3 Möglichkeiten

Passt,

wenn Gemeinde und Bäcker sich gemein­sam enga­gie­ren wol­len und mög­lichst schon ein ver­trau­ens­vol­les Ver­hält­nis haben.

Bäcker laden zum Spenden ein

Alter­na­tiv zum Brot­ba­cken kann eine Bäcke­rei auch ein­fach mit dem Akti­ons­pla­kat die Kun­din­nen und Kun­den in der Bäcke­rei auf die Aktion auf­merk­sam machen und zu einer Spende ein­la­den. So kann die Aktion ein­fach unter­stützt wer­den, auch wenn die­ses Jahr keine Back­ak­tio­nen mit Kon­fis in den Back­stu­ben statt­fin­den. 
Die Pla­kate sind hier kos­ten­frei zu bestel­len: »shop.brot-fuer-die-welt.de

Solidarität mit den Bäckern

Für Back­be­triebe ist die Corona-Pan­de­mie eine wirtschaft­liche Her­aus­for­de­rung. Wenn zu viele Men­schen auf den Weg zum Bäcker ver­zich­ten, bre­chen Ein­nah­men weg. Hier kann die Gemeinde tätig wer­den. Wer­ben Sie in der Gemeinde dafür, ihren „5000-Brote-Bäcker“ gerade jetzt als Kun­din­nen und Kun­den zu unterstützen.

In eige­nen For­ma­ten kann die Gemeinde Bäcker zusätz­lich gezielt unter­stüt­zen: zum Bei­spiel über einen Ein­kaufs­dienst für Gemein­de­mit­glie­der, die zur Risi­ko­gruppe gehö­ren und des­halb den Weg zum Bäcker mei­den soll­ten. Hier könnte ein klei­ner Spen­den­auf­schlag für die Aktion erbe­ten und Kon­fis mit ein­ge­bun­den werden.

5000 Brote von den Bäckern

Bäcke­rin­nen und Bäcker, die sonst regel­mä­ßig mit Kon­fis Brote backen und die Aktion auch in die­sem Jahr tat­kräf­tig unter­stüt­zen wol­len, kön­nen für ihre Gemeinde Brote backen. Diese kön­nen dann – mög­lichst unter Mit­wir­kung der Kon­fis – das Brot gegen eine Spende für die Aktion ver­äu­ßern. Akti­ons­pla­kate, Fal­ten­beu­tel, Arm­bän­der etc. kön­nen dafür kos­ten­los bestellt werden.

5000-Brote-Gottesdienst

Das High­light einer 5000-Brote-Aktion für die Gemeinde ist der 5000-Brote-Got­tes­dienst. Das kann auch die­ses Jahr wie­der so sein. Viel­leicht fin­den im Okto­ber und Novem­ber wie­der rich­tige Got­tes­dienste statt, bei denen die Gemeinde zusam­men in der Kir­che ist. Dann kann mit den Gottes­dienstanregungen von 5000 Brote mit den Konfirma­n­dinnen und Kon­fir­man­den ein leben­di­ger Got­tes­dienst gestal­tet wer­den und die Kon­fis kön­nen berich­ten, wie sie an der Aktion teil­ge­nom­men haben.

Doch der 5000-Brote-Got­tes­dienst kann auch als Online-Got­tes­dienst gestal­tet wer­den. Hier könn­ten die Kon­fis der Gemeinde z. B. ihre Fotos oder Video­clips zei­gen. Mit einem Online-Abend­mahl kann selbst geba­cke­nes Brot sogar sym­bo­lisch gemein­sam geteilt wer­den, auch ohne gemein­sam im Altar­raum zu ste­hen. Auch für die Aktions­spendensammlung kann der 5000-Brote-Got­tes­dienst ein gemein­sa­mer Höhe­punkt für die Gemeinde sein.

Weitere Vorschläge ohne Backen

Passt,

wenn Backen in kei­ner Form mög­lich ist.

Variante 1:

Ein Stein für die EINE Welt – oder: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, son­dern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Got­tes geht.“ (Mt 4,4)

Kon­fis bema­len Steine oder ver­zie­ren sie mit (Segens-)Sprüchen, die zur Aktion 5000 Brote pas­sen, und legen sie vor Haus­tü­ren und in Gär­ten von Ver­wand­ten, Freun­den und Gemein­de­mit­glie­dern. Per Tele­fon, Mail oder Brief­kasten­­einwurf laden sie dazu ein, die geför­der­ten Jugend­au­s­bildungs­projekte der Aktion 5000 Brote mit einer Spende zu unterstützen.

Die Steine könn­ten dar­über hin­aus auch nach Gottes­diensten mit dem Akti­ons­flyer mit­ge­ge­ben, nach Abspra­che bei Geschäf­ten aus­ge­legt oder ander­wei­tig auf Wander­schaft gebracht wer­den, damit sich andere Men­schen daran erfreuen – in einem Jahr, in dem alles anders ist.

kom­bi­nier­bar mit …

Variante 2:

Segen sein – Kon­fis tei­len Ideen für Soli­da­ri­tät und spre­chen sich Segen zu

Die Kon­fis arbei­ten mit dem Mate­rial „Segen erfah­ren – für­ein­an­der ein Segen sein“. Dabei ler­nen sie, wie Partner­organisationen von Brot für die Welt ein Segen für Me­n­schen sind. Sie erfah­ren, wie sie selbst für­ein­an­der Segen sein kön­nen. Sie sam­meln Ideen für Soli­da­ri­tät und spre­chen sich gegen­sei­tig Segen zu. Für das Ver­brei­ten der Ideen kön­nen klas­si­sche Gemein­de­me­dien (Schau­kas­ten, Gemein­de­brief) und soziale Medien genutzt werden.

Hintergrundinfos: Material und Spenden

Material für die Aktion

Alle Mate­ria­lien für die Aktion ste­hen auch die­ses Jahr kos­ten­frei für Sie zur Ver­fü­gung. Pla­kate, Falt­blät­ter, Post­kar­ten, Bäcker­schiff­chen, Arm­bän­der und Falten­beutel kön­nen bestellt wer­den. Umfang­rei­ches Bil­dungs­ma­te­rial und viel­sei­tige Anre­gun­gen zur Gottesdienst­gestaltung fin­den Sie auf der Seite Material.

Wofür spenden wir

Mit den Spen­den erhal­ten Jugend­li­che eine Chance auf eine gute Zukunft. In Bra­si­lien wird öko­lo­gi­sche Land­wirt­schaft zu einer attrak­ti­ven Berufs­per­spek­tive. In Indien ler­nen Jugend­li­che für eine gerechte Gesell­schaft zu kämp­fen. In Äthio­pien bekom­men Jugend­li­che aus Flücht­lings­fa­mi­lien und Ein­hei­mi­sche gemein­sam ein Aus­kom­men mit Klein­betrieben und Gemüsegärten.

Wie spenden wir

Bar­geld ein­sam­meln ist momen­tan vie­ler­orts nicht opti­mal. Des­we­gen bit­ten wir in die­sem Jahr alle Ein­zel­per­so­nen die Spen­den für die Aktion 5000 Brote direkt zu überweisen.

Spen­den­konto: BROT FÜR DIE WELT

Bank für Kir­che und Dia­ko­nie
IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00
Stich­wort „Fuenf­tau­send Brote“ (Bitte ausschreiben!)

oder direkt online spenden

Wie viel ist in unserer Gemeinde zusammengekommen?

Das wol­len viele Konfi-Grup­pen wis­sen. Wenn die Spenden­den ihre Spen­den direkt über­wei­sen, kann in der Gemeinde eine Liste geführt wer­den. Diese kann ent­we­der zum Ei­n­tragen in der Kir­che aus­ge­legt wer­den. Oder sie wird zen­tral geführt und Spen­dende kön­nen ihre Spen­den­zu­sage per Mail oder Tele­fon mit­tei­len. Dann kann die Gruppe nach der Aktion stolz fest­stel­len, wie viele Spen­den sie ein­wer­ben konnte. Viel­leicht wol­len sich die Kon­fis auch ein Danke­schön für die Spender*innen ausdenken.

Bild­nach­weis: Ado­be­Stock / Svl­at­lana / 338944192 (Mäd­chen), Ado­be­Stock / Impres­sio­nissa / 340293074 (Steine)